Rechtsanwalt Werner | Anwalt für Schulrecht

Schulrecht - Rechtsanwalt

einschulung | schulwechsel | übergang oberschule | bewertungen

Schulanfang Berlin - jahrgangsgemischte Lerngruppen (JÜL) vs. jahrgangsbezogene Klassen (JabL)

Ablehnung Wunschschule?

Schulplatzklage!

Ich bin spezialisiert auf Schulaufnahmeverfahren in Berlin und kann Ihnen in den meisten Fällen zum gewünschten Schulplatz verhelfen!

Widerspruch einlegen

→ Fristen beachten...

Innerhalb der Widerspruchsfrist (ein Monat ab Zugang der Ablehnung) muss förmlich Widerspruch eingelegt werden, damit der Bescheid nicht bestandskräftig wird.

Widerspruch begründen

→ richtig begründen...

Ein Widerspruch muss nicht begründet werden - ohne Begründung wird die Behörde ihre Entscheidung jedoch häufig nicht ändern. Sinnvoll ist eine Begründung vor allem dann, wenn bisher nicht berücksichtigte Umstände noch in rechtlich beachtlicher Weise mitgeteilt werden können.

Widerspruchsbescheid

→ Klagefrist beachten...

Hilft die Behörde dem Widerspruch nicht ab, erlässt sie einen Widerspruchsbescheid. Gegen diesen muss innerhalb eines Monats Klage zum Verwaltungsgericht erhoben werden, anderenfalls wird die Ablehnung bestandskräftig.

Verwaltungsgericht

→ Eilantrag stellen...

Die Verfahrensdauer eines "normalen" Klageverfahrens beträgt mindestens 6 Monate, häufig länger. Eine rechtzeitige Entscheidung vor Beginn des Schuljahres wäre damit nicht möglich.

Vor oder parallel zur Klage besteht die Möglichkeit, das Verwaltungsgericht im Eilverfahren anzurufen. Im Eilverfahren trifft das Gericht in aller Regel eine Entscheidung rechtzeitig vor Beginn des Schuljahres.

Häufig kann ich im gerichtlichen Eilverfahren den gewünschten Schulplatz durchsetzen.

Schulanfangsphase in Berlin

Tafel Unterrichtsformen - flexible Schulanfangsphase SaPh - jahrgangsübergreifendes Lernen JüL - jahrgangsbezogenes Lernen JabLUnterrichtsformen in den ersten Grundschuljahren

Bei der Auswahl der richtigen Grundschule können Sie u.a. berücksichtigen, ob die an der jeweiligen Schule praktizierte Unterrichtsform den individuellen Eigenheiten, Fähigkeiten und Bedürfnissen Ihres Kindes entspricht. Falls Ihnen aufgrund der Vielzahl zum Teil auch unterschiedlich gebrauchter Abkürzungen und Schlagworte wie "Flex", "SaPh", "JüL" und "JabL" die  Bedeutungen der Begriffe oder die genauen Unterschiede nicht bekannt sind, sind Sie damit nicht allein. Um hier ein bisschen mehr Klarheit hineinzubringen, habe ich einige Hinweise zu den an den Berliner Grundschulen praktizierten Unterrichtsformen und zur Bedeutung der am häufigsten verwendeten Begriffe zusammengestellt:

 

Im Grunde werden an den Berliner Grundschulen zum Schulbeginn zwei grundsätzlich verschiedene Unterrichtsformen praktiziert, "JüL" und "JabL":

 

  1. Die "modernere" Unterrichtsform ist das jahrgangsübergreifende Lernen ("JüL") in jahrgangsgemischten Lerngruppen. Dieses wird an den Grundschulen in zwei Varianten angeboten.
    1. Den Regelfall bildet das jahrgangsübergreifende Lernen in jahrgangsgemischten Lerngruppen der Jahrgangsstufen 1 und 2, bezeichnet als flexible Schulanfaphase, abgekürzt als "SaPh", z.T. auch als "FLEX".
    2. Abweichend von dieser gesetzlichen Vorgabe haben die Grundschulen jedoch die Möglichkeit, in den jahrgangsgemsichten Lerngruppen nicht nur Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2, sondern zusätzlich auch der Jahrgangsstufe 3 zu unterrichten. Auch dies ist ein Fall des jahrgangsübergreifenden Lernens (JüL).
      • Da jedoch nur die Jahrgangsstufen 1 und 2 der Schulanfangsphase (SaPh) zugerechnet werden, geht diese dreijährige Form des JüL über die Regelungen der SaPh hinaus. Für die Schüler der 3. Jahrgangsstufe sind die speziellen schulrechtlichen Regelungen der SaPh nicht anwendbar.
      • Update / Gesetzesänderung: Seit April 2014 können Grundschulen, die die Jahrgangsstufen 1 bis 3 verbinden, [...] beschließen, die Schulanfangsphase um die Jahrgangsstufe 3 zu erweitern. In diesem Fall gelten die schulrechtlichen Regelungen der SaPh auch für die Schüler der 3. Jahrgangsstufe.
  2. Die "klassische" Unterrichtsform erfolgt als jahrgangsbezogenes Lernen ("JabL"), die Jahrgangsgruppen werden also nicht gemischt. Man spricht insofern auch von jahrgangshomogenen Lerngruppen. Der Sache nach handelt es sich um "klassische" Schulklassen.

 

Im Einzelnen:

 

Flexible Schulanfangsphase (SaPh)

Nach dem Schulgesetz Berlin und der Berliner Grunschulverordnung ist die flexible Schulanfangsphase (SaPh) die im Regelfall zu praktizierende Unterrichtsform. In der Schulanfangsphase werden die beiden ersten Jahrgangsstufen gemeinsam unterrichtet.

 

... weiterelesen Schulanfangsphase

 

Jahrgangsübergreifendes Lernen (JÜL)

Das Unterrichtskonzept der flexiblen Schulanfangsphase stellt einen Anwendungsfall des jahrgangsübgreifenden Lernens (JÜL) dar. JÜL kann darüber hinaus jedoch weitere Jahrgangsstufen umfassen. So können die Grundschulen in Berlin auch die Entscheidung treffen, die ersten drei Jahrgangsstufen in gemischte Lerngruppen zusammenzufassen.

 

... weiterlesen jahrgangsgemischte Lerngruppen (JÜL)

 

Jahrgangsbezogenes Lernen (JabL)

Bis zum Schuljahr 2011/12 durften die Berliner Grundschulen das "klassische" Unterrichtskonzept des jahrgangsbezogenen Lernens in Schulklassen nur noch auf Antrag und nur in begründeten Ausnahmefällen durchführen. Aufgrund einer Änderung der Berliner Grundschulverordnung im Frühjahr 2012 können die Grundschulen seit Beginn des Schuljahres 2012/13 über die Einrichtung jahrgangsbezogener Klassen selbst entscheiden.

 

... weiterlesen jahrgangshomogene Klassen

 

Berlin, 16.11.2012 (ow) - aktualisiert 22.09.2015 (ow)