Schulrecht - Rechtsanwalt

einschulung | schulwechsel | übergang oberschule | bewertungen

Schulrecht - Rechtsanwalt

Gymnasium Probejahr

Nichtbestehen des Probejahrs

Schulwechsel vom Gymnasium zur Integrierte Sekundarschule

Nachdem das alte Probehalbjahr am Gymnasium im Zuge der Schulrechtsreform 2010 durch das Probejahr ersetzt wurde, bleiben Schüler am Gymnasium am Ende der 7. Klasse nicht mehr "sitzen", wenn sie das Klassenziel nicht erreicht haben, sondern werden dennoch in die 8. Klassenstufe versetzt. Jedoch muss der Schüler die Schulart Gymnasium verlassen und auf eine Integrierte Sekundarschule (ISS) wechseln (Schulartwechsel).

Übersehen wurde bei der Einführung des Probejahrs das sich hieraus ergebende sog. Rückläuferproblem: Da beim Übergang auf die weiterführenden Schulen zum einen keine Eignungskontrolle erfolgt, sondern ausschließlich der Elternwille zählt, wird eine relativ hohe Zahl an sich (noch) ungeeigneter Schüler an den Gymnasien angemeldet, die dann das Klassenziel nicht erreichen und auf die ISS abgehen müssen. Diese Schüler werden in der Behördensprache "Rückläufer" genannt. Da an den ISS zugleich das "Sitzenbleiben" abgeschafft wurde, verringern sich dort am Ende der 7. Klasse jedoch die Klassenfrequenzen kaum, sodass nur ein geringer Anteil der Rückläufer in die bestehenden Regelklassen aufgenommen werden können. Kommt es in einem Bezirk aufgrund des Probejahrs zu einer hohen Anzahl an Rückläufern, bleibt dem Schulamt nichts anderes übrig, als an einigen ISS sog. "Rückläuferklassen" für die gescheiterten Gymnasiasten einzurichten. Unter pädagogischen und psychologischen Gesichtspunkten erscheinen Rückläuferklassen bedenklich.

Sollten Sie bzw. Ihr Kind von dieser "Rückläuferproblematik" betroffen sein, sollten Sie ggf. versuchen, einen Schulplatz in einer Regelklasse zu erhalten. Sind im eigenen Wohnbezirk keine entsprechenden Schulplätze verfügbar, kann ggf. auch bei Sekundarschulen in anderen Bezirken angefragt werden.

Ich berate Sie in allen Fragen im Zusammenhang mit dem Probejahr am Gymnasium und helfe ggf. bei der Suche nach einem Schulplatz in einer Regelklasse an einer geeigneten Sekundarschule. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter 030 297735740 oder senden Sie eine E-Mail:

Kontakt

Berlin, 17. Juni 2012 (ow)

Ablehnung Wunschschule?

Schulplatz einklagen!

Ich bin spezialisiert auf Schulaufnahmeverfahren in Berlin und kann Ihnen in den meisten Fällen zum gewünschten Schulplatz verhelfen!

Schulplatzklage!

Schulen in Berlin

Praktische Karten mit allen Schulstandorten

Grundschulen in Berlin

Sekundarschulen in Berlin

Gymnasien in Berlin

FAQ

FAQ Anmeldung Wunschschule

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anmeldung an der Wunschschule

FAQ Wunschschule

Kontakt

Schulrecht Berlin

Gerne stehe ich Ihnen für alle rechtlichen Fragen zum Schulrecht in Berlin in einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Schreiben Sie eine Mail oder rufen Sie mich an!

Kontakt

Wir erfassen und speichern einige der bei der Nutzung dieser Website durch Sie anfallenden Daten und verwenden Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Okay

Impressum