Rechtsanwalt Werner | Anwalt für Schulrecht

Schulrecht - Rechtsanwalt

einschulung | schulwechsel | übergang oberschule | bewertungen

Einschulung Berlin

Ablehnung Wunschschule?

Schulplatzklage!

Ich bin spezialisiert auf Schulaufnahmeverfahren in Berlin und kann Ihnen in den meisten Fällen zum gewünschten Schulplatz verhelfen!

Widerspruch einlegen

→ Fristen beachten...

Innerhalb der Widerspruchsfrist (ein Monat ab Zugang der Ablehnung) muss förmlich Widerspruch eingelegt werden, damit der Bescheid nicht bestandskräftig wird.

Widerspruch begründen

→ richtig begründen...

Ein Widerspruch muss nicht begründet werden - ohne Begründung wird die Behörde ihre Entscheidung jedoch häufig nicht ändern. Sinnvoll ist eine Begründung vor allem dann, wenn bisher nicht berücksichtigte Umstände noch in rechtlich beachtlicher Weise mitgeteilt werden können.

Widerspruchsbescheid

→ Klagefrist beachten...

Hilft die Behörde dem Widerspruch nicht ab, erlässt sie einen Widerspruchsbescheid. Gegen diesen muss innerhalb eines Monats Klage zum Verwaltungsgericht erhoben werden, anderenfalls wird die Ablehnung bestandskräftig.

Verwaltungsgericht

→ Eilantrag stellen...

Die Verfahrensdauer eines "normalen" Klageverfahrens beträgt mindestens 6 Monate, häufig länger. Eine rechtzeitige Entscheidung vor Beginn des Schuljahres wäre damit nicht möglich.

Vor oder parallel zur Klage besteht die Möglichkeit, das Verwaltungsgericht im Eilverfahren anzurufen. Im Eilverfahren trifft das Gericht in aller Regel eine Entscheidung rechtzeitig vor Beginn des Schuljahres.

Häufig kann ich im gerichtlichen Eilverfahren den gewünschten Schulplatz durchsetzen.

Berlin - Einschulung Grundschule


Aufnahme an der (Wunsch-) Grundschule

In Berlin beginnt die Schulpflicht für alle Kinder in dem Jahr, in dem sie das 6. Lebensjahr vollenden. Eltern sind rechtlich verpflichtet, ihre Kinder rechtzeitig zum Besuch der Schule anzumelden. Die Anmeldung erfolgt an der zuständigen Grundschule. Zuständig für die Anmeldung ist die Grundschule im sogenannten Einzugsbereich.

 

Wird bei der Schulanmeldung nicht zugleich ein "Antrag auf Besuch einer anderen als der zuständigen Schule" gestellt, wird das Kind zum Beginn des folgenden Schuljahres in der zuständigen Grundschule (Einzugsbereichs-Grundschule) eingeschult. 

 

Eltern können bei der Anmeldung jedoch auch eine andere Grundschule wählen (Wunschschule / Erstwunsch) und hierzu den genannten Antrag stellen.

 

Schließlich besteht die Möglichkeit, bei der Schulaufsichtsbehörde die Zurückstellung des Schulbesuchs um ein Jahr zu beantragen ( Rückstellung von der Schulpflicht).

 

Auf den folgenden Seiten habe ich einige wichtige Informationen rund um das Thema Einschulung zusammengestellt. Hierbei geht es zum einen um die Anmeldung an der Grundschule, die Auswahlkriterien im Aufnahmeverfahren sowie um die Bedeutung der Einzugsbereiche, die auch als Einzugsgebiet, Schulbezirk, Einschulungsbereich oder Schulsprengel bezeichnet werden.

 

 

 

zuletzt aktualisiert: 12.09.2015 (ow)